Skip to main content

Öffentliche Bekanntmachung gemäß § 13 Abs. 3 NÖ Vergabe-Nachprüfungsgesetz (NÖ VNG):

Geschäftszahlen:

LVwG-VG-9/002-2024

LVwG-VG-9/001-2024


St. Pölten, am 27. Juni 2024

 

Öffentliche Bekanntmachung gemäß § 13 Abs. 3 NÖ Vergabe-Nachprüfungsgesetz (NÖ VNG):

Beim Landesverwaltungsgericht Niederösterreich wurde am 27.06.2024 u.a. folgender Nachprüfungsantrag (LVwG-VG-9/002-2024) der Mayr-Bau Gesellschaft m.b.H., FN 370678 s, Voralpenstraße 11a, 3355 Ertl, vertreten durch Wetzl Pfeil & Partner Rechtsanwälte GmbH, Stadtplatz 20-22, 4400 Steyr, eingebracht:

 

  1. öffentlicher Auftraggeber: Land Niederösterreich, p.A. Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Gesundheitsstrategie (GS3), Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten

 

  1. vergebende Stelle: Land Niederösterreich, p.A. Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Landeshochbau (BD6), Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten

 

  1. betroffenes Vergabeverfahren: Vergabeverfahren „Mauer – Landesklinikum – Landesausstellung 2026“; Angebotsgegenstand „200.002 LA 2026 – Baumeisterarbeiten H 18, H20-23“

 

  1. Bezeichnung der bekämpften gesondert anfechtbaren Entscheidung: Entscheidung über das Ausscheiden des Angebotes der Antragstellerin

 

Hinweis auf die Präklusionsfolgen:

Gemäß § 8 Abs. 2 NÖ Vergabe-Nachprüfungsgesetz sind im Verfahren zur Nichtigerklärung ferner jene Unternehmen Parteien, die durch die vom Antragsteller begehrte Entscheidung unmittelbar in ihren rechtlichen Interessen nachteilig betroffen sein könnten. Diese Unternehmen verlieren ihre Parteistellung, wenn sie nicht binnen zehn Tagen nach Veröffentlichung des Eingangs (§13 Abs. 3 NÖ VNG) oder nach Verständigung vom Eingang (§13 Abs. 5 NÖ VNG) eines Antrages auf Nichtigerklärung begründete Einwendungen erheben. Wenn vor Ablauf dieser Frist eine mündliche Verhandlung stattfindet, dann müssen die Einwendungen spätestens in der mündlichen Verhandlung erhoben werden.

Landesverwaltungsgericht Niederösterreich

Dr. G r a s s i n g e r – H ö f l e r
Richterin